reflections

die dritte Woche

Die dritte Woche fing am Montag an, an dem nichts besonderes passierte. Andrew konnte nicht zur Schule gehen, weil er krank war. Irgendwie ist seit dem ich hier bin immer einer krank. Erst Maya, jetzt Andrew und Kerry hoert sich auch ein wenig verschnupft an. Das ist ein bisschen bloed, weil immer einer irgenwie nicht so gut drauf ist. Aber der Fruehling kommt langsam und es wird ein bisschen waermer. Zum Glueck gibt es hier im Haus auch so eine Art Klimaanlage. Ohne die haett ich die ersten Tage nicht ueberstanden, denn es war wirklich sehr kalt. Am Dienstag hab ich mich mit Imke getroffen. Das ist jedes Mal ziemlich lustig, weil man ja nie so genau weiss was einen erwartet. Ist halt so eine Art Blind Date, nur ohne Date! Wir waren zusammen im Olympiastadion schwimmen. Das war total klasse. Der Aussenpool war mit Salzwasser gefuellt. Das ist hier oft so und soll auch besser fuer die Haut sein, aber ich glaube nicht fuer die Haare! Brauch ich also doch ne Haarkur, was Mama? Jedenfalls hat man von dort einen super tollen Ueberblick ueber die Stadt. Schon allein deshalb lohnt es sich reinzugehen. Man kann die Harbour bridge sehen und auf der anderen Seite ist der Luna Park. Das ist so eine Art Kirmes. Man braucht keinen Eintritt zahlen, sondern nur die einzelnen Fahrten. Vom Becken aus kann man auch die vielen Wolkenkratzer sehen und natuerlich das Wasser. Neben dem 50m Aussenbecken gab es noch ein kleineres draussen und ein 25m Becken mit Chlorwasser innen. Dort waren wir auch noch ein bisschen und haben die noch bessere Aussicht, weil es etwas hoeher liegt, genossen. Nach dem Schwimmen musste Imke arbeiten und ich bin ueber die Harbour Bridge in die City. Da oben war es ganz schoen windig, aber man hatte einen tollen Ausblick ueber die Stadt. Am Mittwochmorgen musste ich mich ziemlich beeilen, weil ich das Essen kochen musste und dann wollt ich zu Imkes Geburtstag. Zu dem hatte sie mich gleich eingeladen. Der Weg dorthin war ziemlich weit. Aber es hat sich gelohnt. Es waren noch ein paar andere au pairs da und es gab viele richtig leckere Sachen. Auf dem Geburtstag hab ich auch, welch eine Ueberraschung, Nicole die erste wieder getroffen. Die wohnt ja ganz bei mir in der Naehe und deshalb sind wir auch zusammen zurueck. Das war allerdings keine so gute Idee. Ich hatte mir schoen meine Busfahrplaene rausgesucht, damit ich auch passend wieder zurueck bin. Nicole meinte allerdings das ich ruhig noch ein bisschen da bleiben koennte. Soweit sei es ja schliesslich auch nicht. Wir haben dann natuerlich den ersten Zug verpasst und da wurd es doch ziemlich knapp. Ich hatte wirklich Glueck das sofort ein Bus in meine Richtung gefahren ist. So bin ich dann nur ein bisschen zu spaet gekommen. Das beste war allerdings, dass kurz nachdem wir in den Zug gestiegen sind, Nicole einen Anruf von ihrer Gastmutter erhalten hat und sie doch bitte schon ein bisschen frueher austeigen sollte und dann den Rest des Weges mit dem Taxi fahren sollte. Na schoenen Dank auch! Kerry fands zum Glueck nicht schlimm. Am Donnerstag hab ich wieder ein wenig gekocht und den Nachmittag mit Isla verbracht. Ich weis auch nicht aber manchmal ist das schon ziemlich langweilig. Eigentlich hab ich ja schon oft ueberlegt auch in Deutschland in einer Familie als Nanny zu arbeiten, aber dass das doch nicht so spassig ist weis ich jetzt schon. Ich bin lieber in einer oeffentlichen Einrichtung, mit anderen Erzieherinnen und den Kindern. Am Freitag war ich mit Kerry im Toranga Zoo. Das ist ein Zoo hier ganz in der Naehe. Und da waren sie meine ersten Kangoorus! Natuerlich gabs auch noch andere Tiere, aber ich hab sie nicht alle gesehen. Kerry hat naemlich eine Dauerkarte und ich werd bestimmt noch mal wieder kommen. Das tolle am Zoo ist unter anderem die Aussicht. Man sieht zum Beispiel die Giraffen im Vordergrund und die Skyline dahinter. Davon muss ich auch umbedingt ein Bild zeigen. Vom Zoo aus bin ich dann mal wieder in die Stadt. In Sydney koennt ich wirklich meine ganz Zeit verbringen. Es ist einfach zu schoen. Ich hab ein wenig Sushi gegessen und bin durch einige der vielen Geschaefte. Als ich wieder zurueck war hab ich noch ein bisschen gearbeitet und obwohl es Freitagabend war bin ich schon frueh ins Bett. Hier bin ich komischerweise immer total muede abends. Am Samstag hab ich lang geschlafen und mich gegen Mittag auf nach Mosman gemacht. Zuerst war ich schwimmen und dann hab ich mich mit Nicole am Strand getroffen. Leider musst ich schnell wieder zurueck, weil ich noch ein bisschen babysitten musste. Und ich bin wieder zuspaet gekommen. Das muss jetzt echt besser werden. Ich moecht nicht jedes Mal zu spaet kommen, wenn ich was mit Nicole gemacht hab. Am Samstagabend war ich Zuhause, weil wir eigentlich am Sonntag zu den Blue Mountains fahren wollten, eigentlich. Um halb zehn hat mir dann die besagte Nicole mitgeteilt das an dem Wochenende Gleisarbeiten sind und wir deshalb nicht fahren koenen. Das fand ich echt schade! Also hat ich am Sonntag dann doch nichts mehr vor. Ich hab, wie koennts anders sein, lang im Bett gelegen. Leider konnt ich nicht wirklich schlafen, weil die Kinder kein Wochenende kennen. Der Sonntag war todlangweilig ich hab mich von draussen nach drinnen gewaehlst, gelesen, in der Sonne gelegen und ich bin schliesslich vor lauter Not aufs Laufband gegangen. Das hab ich vor ein paar Tagen in der Garage gefunden. Ein Glueck, dann muss ich nicht immer diese bloeden Berge hoch und runter. Auf dem Laufband wars leider auch sehr langweilig und ich musst in der Garage gegen die Wan laufen. Aber alles besser als in den Strassen, in denen ich mich immer verlaufe, die bloeden Berge rauf und runter. Mein Sonntag ging dann mit einem netten Abendessen zuende. Das war meine dritte Woche. Ich weis immer noch nicht so genau was ich ueber mich hier in Australien denken soll. In der Familie fuehle ich mich wohl und ich mag die Kinder. Aber es ist nicht so wie mit anderen Kinder die man nur anzusehen braucht und weis man wird sie lieben. Vielleicht kann ich mich nicht darauf einlassen. Vielleicht liegt es aber auch an was anderem. Mittlerweile versteh ich mich aber zum Beispiel mit Maya total gut und das obwohl ich sie am Anfang wirklich nicht austehen konnte. Andrew ist immer hoeflich aber auch noch ein bisschen verschlossen. Isla ist halt noch sehr klein und wir haben auch sehr viel Spass zusammen, aber das richtige Gefuehl fuer sie fehlt mir noch.

23.9.08 15:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung